Incoterms
®
2010
Incoterms sind weltweit anerkannte, standardisierte Regeln über die Verteilung von Pflichten, Kosten und Risiken im internationalen Warenverkehr.
Incoterms sind weltweit anerkannte einheitliche Regeln für die Verteilung von Verpflichtungen, Kosten und Risiken im internationalen Warenverkehr. Sie geben an, welche Vertragspartner für die Organisation von Transport, Be- und Entladung, Transportversicherung, diverse Kosten sowie Ein- und Ausfuhrabfertigung zuständig sind. Der wichtigste regulatorische Inhalt ist jedoch die Komplexität des Risikotransfers in Bezug auf zufälligen Verlust, zufällige Beschädigung oder sonstige Verschleiß der Ware.
Seit dem 1.1.2010 sind die weltweit überarbeiteten Incoterms in Kraft. Hier erhalten Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen und relevanten Änderungen:
Reduktion von 13 auf 11 Regeln
Die Incoterms DAT (delivery at terminal) und DAP (delivery at place) ersetzen die bisherigen Klauseln DEQ, DAF, DES und DDU.
Neuregelung des Gefahrenüberganges bei Seefracht Transporten
Aufteilung der Incoterms in zwei Gruppen
Gruppe 1
Umfasst jene Regeln, die man bei jeder Transportart oder einem kombinierten Transport verwenden kann.
EXW – Ex Works (benannter Ort)
FCA – Free Carrier (benannter Ort)
CPT – Carriage Paid To (benannter Bestimmungsort)
CIP – Carriage and Insurance Paid To (benannter Bestimmungsort)
DAT – Delivered at Terminal (benannter Bestimmungsort)
DAP – Delivered at Place (benannter Bestimmungsort)
DDP – Delivered Duty Paid (benannter Bestimmungsort)
GRUPPE 2
Findet ausschließlich bei See- oder Binnenschifffahrtstransporten Anwendung.
FAS – Free Alongside Ship (benannter Verschiffungshafen)
FOB – Free On Board (benannter Verschiffungshafen)
CFR – Cost and Freight (benannter Bestimmungshafen)
CIF – Cost, Insurance, Freight (benannter Bestimmungshafen)
Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie im Internetportalder Wirtschaftskammer.